Bauphysikalische Beratungen J. Witschas

Blower Door


Messungen von kleinen, mittleren und großen Gebäuden

(bis zu einem erforderlichen Volumenstrom von 22500 m³/h *1))

*1) Der erforderliche Volumenstrom richtet sich nach dem einzuhaltenden Grenzwert, der von der Gebäudegröße und der Ausstattung (Lüftungsanlage) abhängt. In der Praxis bieten sich bei großen Gebäuden zudem abschnittsweise Messungen an, da eine Messung des Gebäudes im Ganzen in Anwesenheit einer großen Anzahl von Handwerkern auf der Baustelle in der Regel nicht organisiert werden kann.


Seminare zur Messtechnik

(siehe Seminare und Fortbildung)




Eine BlowerDoor Messung zur Überprüfung der Luftdichtheit der Gebäudehülle dient zum Nachweis der Beschränkung der natürlichen Lüftung durch Undichtigkeiten des Gebäudes.  Sie wird gemäß der EN 13829 durchgeführt. Durch Undichtigkeiten in der Gebäudehülle geht eine nicht unwesentliche Menge an (Heiz-)Energie verloren und es kann durch Kondenswasserbildung in der Konstruktion (z.B. Dachstuhl) zu Bauschäden kommen, wie Schimmelpilzbildung, Schädlingsbefall oder langfristig sogar zu konstruktiven Problemen.



Eine BlowerDoor Messung kann nicht nur im fertigen Zustand des Gebäudes als Abnahmemessung durchgeführt werden, sondern auch vorher, während der Bauphase, wenn die luftdichte Schicht fertiggestellt, aber noch zugänglich für etwaige Reparaturen ist. Dies ist nicht nur für den ausführenden Handwerker von Vorteil, sondern erspart Unannehmlichkeiten für den Planer und den Bauherren.